Category Archive : Alltag

Wie Du mit einer Internetseite Geld verdienen kannst. Tipps und Anregungen.

Wie Du im Internet Geld verdienen kannst

Du hast Dich schon oft gefragt, wie Du im Internet Geld verdienen kannst? So viele Leute erzählen Dir immer wieder, dass das Internet eine echte Goldgrube ist. Doch niemand kann Dir genau sagen, wie das nun tatsächlich funktioniert mit dem Geldverdienen im Internet? Hier erfährst Du kostenlos, wie Du mit einer Internetseite auch heute noch gutes Geld verdienen kannst.

Betreibe eine eigene Internetseite und platziere dort Werbebanner

Es ist recht einfach, eine eigene Internetseite zu betreiben und damit Geld zu verdienen. Zunächst benötigst Du hierfür eine Internetadresse, auch Domain genannt, und den dazugehörigen Speicher zur Ablage der Seiten und Grafiken. Beides erhältst Du bereits für geringe monatliche Gebühren bei sogenannten Webhostern. Diese bieten in der Regel Komplettpakete an, bei denen Du Dich um die technischen Fragen so gut wie gar nicht kümmern musst. Kostenlose Programmierlösungen für die Erstellung von Internetseiten, wie zum Beispiel WordPress, machen die Einrichtung der eigenen Webseite enorm einfach. Die Installation erfolgt fast voll automatisch und die Einrichtung der Seite selbst ist kinderleicht.

Nach der Installation musst Du Deine Internetseite mit Inhalten füllen, die Besucher möglichst häufig und wiederkehrend auf Deine Seite bringen. Es ist ganz egal, ob Du dafür einen Blog über ein tolles Thema führst und immer wieder neue Artikel veröffentlichst oder ob Du eine Seite mit interessanten Informationen zu aktuellen Themen unterhältst. Du kannst außergewöhnliche Kochrezepte vorstellen, über besondere Kosmetiktipps oder Deinen Alltag im Fitnessstudio berichten. Schreibe etwas Lustiges über das tägliche Politikgeschäft oder beschäftige Dich auf Deiner Webseite seriös mit Themen rund um die Börse und die Welt der Aktien und Optionsscheine. Wichtig ist nur, dass Du etwas Interessantes zu bieten hast. Etwas, dass die Internetnutzer zu Besuchern Deine Webseite macht.

Doch wie kannst Du mit Deiner eigenen Internetseite Geld verdienen?

Der reine Besuch eines Internetnutzers auf Deiner Webseite bringt Dir natürlich erstmal gar nichts, denn niemand zahlt Dir etwas für das Lesen Deiner Artikel. Du musst neben den Texten und Fotos auf Deiner Seite Werbebanner installieren, damit Du damit Geld verdienen kannst. Hierfür stehen Dir zwei grundsätzlich unterschiedliche Werbepartner zur Verfügung.

Werbedienste: Als Partner eines sogenannten Werbedienstes bindest Du Werbebanner auf Deiner Webseite ein, die von diesem Dienst geliefert werden. Du verdienst Geld, wenn Deine Seitenbesucher auf diese Banner klicken und so auf die beworbenen Seiten gelangen. Anhand Deines Seiteninhaltes liefert der Werbedienst thematisch passende Werbebanner. Beim Aufruf der Seiten über den Mausklick auf das Banner wird im entsprechenden Link Deine persönliche ID mitgeliefert.

Hierdurch lässt sich der Mausklick auf das Werbebanner Deinem Account zuordnen und Du erhältst die Gutschrift in Deinem Account bei dem Werbedienst. Sobald Du damit einen bestimmten Geldbetrag erreicht hast, kannst Du die Überweisung auf Dein Bankkonto beantragen.

Affiliate-Programme: Auch bei einem Affiliate-Programm integrierst Du Werbebanner auf Deiner Seite. Du bestimmst hierbei im Voraus, für welche Werbepartner Du Werbung machen möchtest. Betreibst Du beispielsweise einen Reiseblog, eignen sich Werbebanner von Reiseagentur zum Einsatz auf Deiner Seite. Im Gegensatz zu den Bannern der Werbedienste verdienst Du jedoch in der Regel bei einem Affiliate-Programm kein Geld durch den bloßen Mausklick auf die Werbebanner. Eine Vergütung erfolgt dann, wenn der Besucher der beworbenen Seite dort einen Umsatz tätigt. Dein Verdienst ist ein bestimmter Prozentsatz an diesem Umsatz oder ein bestimmter Geldbetrag in Abhängigkeit von dem tatsächlich verkauften Produkt. Neue Online Casinos bieten für die banner-Platzierung viel Geld und werben hier mit kostenlosen Freispielen, Startguthaben oder anderen Bonus-Aktionen.

Ob es für Dich lukrativer ist, die Werbebanner eines Werbedienstes auf Deiner Seite zu integrieren oder dort die Banner eines Affiliate-Programms anzuzeigen, hängt von der Art Deiner Seitenbesucher ab. Geht es auf Deiner beispielsweise um Produkte und Ratschläge zu diesen Produkten, könnten Deine Seitenbesucher eher geneigt sein, tatsächlich anschließend auf der Seite des Affiliate-Programms einzukaufen. Dann kann eine entsprechende Provision unter Umständen höher sein als unzählige Klicks auf die Banner eines Werbedienstes.

Besteht der Inhalt Deiner Seite eher auf Informationen zu aktuellen Themen, könnte die Zusammenarbeit mit einem Werbedienst für Dich zu höheren Einnahmen führen. Deine Seitenbesucher möchten dann nämlich in der Regel etwas lesen und Informationen erhalten. Der Kauf eines bestimmten Produkts ist zu diesem Zeitpunkt von Ihnen nicht vorgesehen. Sie sind aber bereit, auf einen Werbebanner zu klicken um auf der nachfolgenden Seite weitere Informationen zu bekommen.

Die Einbindung der Banner der beiden Dienste ist denkbar einfach. Der Werbepartner stellt Dir einen Quellcode zur Verfügung. Diesen musst Du nur in Deine Seite integrieren. So kannst Du direkt nach dem Einfügen der Werbebanner im Internet Geld verdienen.

Welches Haustier passt zu unserem Kind?

Kennen Sie auch das Gejammer Ihrer Kinder nach einem Haustier?

Natürlich weiß man mittlerweile, dass ein Haustier die soziale Kompetenz der Kinder fördert und die Kleinen psychisch stabiler werden. Dennoch sollte man den großen Zeit- und Arbeitsaufwand nicht unterschätzen. Es kann sogar zu Allergien kommen, die ohne Haustier nicht aufgetreten wären. Aber es gibt auch große Vorteile für die Kinder durch ein Haustier. Ein Tier nimmt die Kinder so an, wie sie sind. Das Tier liebt bedingungslos. Es interessiert nicht, wie das Kind aussieht oder ob es schüchtern ist.

Das Haustier lässt die Kinder nicht allein. Geduldig wartet es auf sein kleines Herrchen und schenkt ihm Zeit, Freude und Aufmerksamkeit.

Welches Haustier passt?

Wenn auch Sie sich entschlossen haben, ein Haustier als Familienzuwachs anzuschaffen, sollten Sie dennoch einige Dinge vor dem Kauf beachten.
Als erstes sollten Sie sich natürlich genau überlegen, welches Haustier in die Familie kommen soll.

Dabei ist das Alter der Kinder zu beachten.

Sind die Kinder noch im Kleinkindalter, eignen sich besonders gut Hunde, Katzen und Kaninchen.
Katzen, die auch nach draussen können, sind dabei am pflegeleichtesten. Man muss nicht jeden Tag mit ihnen gassi gehen – das erledigen die Katzen selbst. Wenn sie nach Hause kommen, möchten sie gern schmusen und zeigen ihre Freude den Kindern durch das Schnurren. Ab und zu möchten die Katzen aber auch allein sein und zeigen dies auch sehr deutlich. Ein Kind lernt dadurch, ein Tier auch mal in Ruhe zu lassen.

Hunde sind für Kinder auch sehr gut geeignet. Sie sind treue Begleiter ein Leben lang, spielen mit den Kindern und zeigen ihre Zuneigung deutlich. Sie machen aber auch viel Arbeit. Den Familien muss bewußt sein, dass sie jeden Tag mehrmals mit den Hunden raus müssen – und das bei Wind und Wetter. Außerdem kann man nicht so einfach mehr in den Urlaub fahren, denn wo soll der Hund dann hin? Klar gibt es Tierpensionen, die die Hunde während eines Urlaubes aufnehmen, aber das kostet natürlich zusätzlich Geld und der Hund wird im ersten Moment nicht verstehen, weshalb er dahin muss.

Ein geeignetes Haustür hauptsächlich für ältere Kinder ist der Wellensittich. Diese Tiere sehen toll aus, zwitschern und können handzahm werden. Viel Pflege benötigen sie auch nicht. Es ist aber klar, dass der Käfig ständig gereinigt werden muss. Schmusetiere sind sie zwar nicht gerade, aber sie bereiten viel Freude.

Für kleinere Kinder eignen sich auch Zwergkaninchen sehr gut. Sie sind niedlich anzusehen, haben ein kuschliges Fell und benötigen nicht viel Pflege. Es sollte aber ausreichend Platz in dem Käfig sein. Eventuell sollte das Zwergkaninchen in den Sommermonaten die Möglichkeit haben, im Freien herumzuhoppeln.

Es sollte aber sichergestellt sein, dass diese Tiere in den Zimmern und Betten der Kinder nichts zu suchen haben. Hamster sind dagegen für Kleinkinder eher ungeeignet, Sie sind nachtaktiv und schlafen deshalb tagsüber. Das Kind kann dann nicht viel mit diesem Tier anfangen. Da sich das Tier gestört fühlt, beisst es auch mal zu. Ärger ist somit vorprogrammiert.

Pflichten

Egal, für welches Tier Sie sich auch entscheiden – SIE sind für die Pflege und das Wohlergehen dieser Tiere verantwortlich (und nicht die Kinder). Je nachdem, was für ein Haustier in die Familie kommt, kann es gut möglich sein, dass diese Tiere 10 bis 20 Jahre zur Familie gehören. Bis dahin könnten die Kinder schon aus dem Haus sein – und Sie müssen sich wieder allein um das Tier kümmern.

Es kostet natürlich auch mehr Geld, das Haustier zu versorgen. Es benötigt jeden Tag sein Fressen, der Stall muss ausgemistet werden und die Tierarztkosten sind auch nicht ohne. Natürlich kann es sein, dass das Tier nicht krank wird, aber das Geld für Impfungen sollte jede Familie aufbringen können. Die Anschaffungskosten können – je nach Tierart und Rasse – auch schon enorm ausfallen.

Kinder können sich darum kümmern, den Tieren ihr Fressen zu geben. Sie können auch mal den Stall sauber machen, aber Eltern sollten nicht erwarten, dass dies regelmäßig geschieht. Dafür werden die Eltern ein Leben lang verantwortlich sein.

Vorteile überwiegen

Die Vorteile für einen Kind bei Anschaffung eines Haustieres überwiegen aber und die Kinder profitieren auch von einem Haustier. Sie lernen Rücksichtnahme und gehen respektvoll mit Lebenwesen um.

Dadurch erfahren sie Treue und Liebe – egal, wie dick, wie dünn, groß oder klein sie sind. Das interessiert Tiere nicht. Sie zeigen Ihre Zuneigung jedem Kind, was liebevoll mit ihnen umgeht.
Dadurch fühlen sich Kinder nicht mehr allein. Sie haben einen treuen Freund an der Seite, der jederzeit für sie da ist.

Besonders schüchterne Kinder werden dadurch ermutigt, einmal mutiger auf andere zuzugehen. Das Selbstbewusstsein wächst und das Verständnis anderen gegenüber.

Aber auch lebhafte Kinder profitieren beispielsweise von der inneren Ruhe einer Katze.
Wenn sich eine Katze zu einem Zappelphillipp hinlegt und schnurrt, weil sie gestreichelt wird, ist es dem Kind ein Bedürfnis, weiterhin still zu sitzen und mit ihm zu schmusen. Deshalb wünsche ich allen Familien viel Spaß, Verständnis und Liebe mit ihrem bald neuem Familienmitglied.

„Ich möchte ein Junge sein!“- Der verkannte Hilferuf vieler Mädchen

Menschen lassen sich biologisch klar dem männlichen oder dem weiblichen Geschlecht zuordnen. Daraus ergeben sich auch Interessen und Neigungen für bestimmte Themen. So sieht es zumindest die Gesellschaft vor. Doch nicht alle bedienen dieses Klischee. Schon im Kindesalter streiten manche ihre Rolle als Junge oder Mädchen ab und imitieren das andere Geschlecht. Dieses auffällige Verhalten, dass bei Mitmenschen oft auf Unverständnis trifft, kann ein alarmierendes Anzeichen tiefgehender Konflikte sein.

Warum entscheidet die Geschlechtszugehörigkeit die Interessen?

Kleinkinder werden sich schon mit 1-2 Jahren ihres Genders bewusst. Wenige Jahre später verinnerlichen sie auch die Geschlechterkonstanz, also die Beständigkeit ihrer Zugehörigkeit. Aber steuert unser Unterbewusstsein automatisch unsere Vorlieben für Autos oder Puppen? Hat die Rollenteilung, die bereits in der Steinzeit existierte, unser Gehirn auf einen Jäger oder auf eine Hausfrau gepolt? Studien fanden heraus, dass Jungen schon im früh einen ausgeprägten Bewegungsdrang besitzen.

Möglicherweise ist dieses Phänomen auf die unterschiedliche Anatomie zurück zu führen. Männer bilden mehr Muskelmasse und haben deshalb einen höheren Grundumsatz. Außerdem ist bewiesen, dass die Verknüpfung der Gehirnhälften bei Männern und Frauen verschieden funktioniert. Somit besitzen Männer eine schärfere Wahrnehmung und Koordinationsfähigkeit, während Frauen einfühlsamer im sozialen Umgang sind.

Andere Forscher halten Vorbilder für den richtungsweisenden Faktor. Da Kinder schon früh zwischen männlich und weiblich unterscheiden können, schauen sie sich das Verhalten des gleichgesinnten Geschlechts ab. Hinzu kommen vorgegebene Verhaltensmuster und Idealvorstellungen dieser Vorbilder. Während einem Mädchen ein Auto eventuell weggenommen wird, erhält es Bestätigung, wenn es stattdessen zu einer Puppe greift.

Ausnahmeverhalten

„Du bist aber ein niedlicher Junge.“ „Bin ich gar nicht. Ich bin ein Mädchen.“ Diese Offenbarung macht die Niedlichkeit mit einem Mal zunichte. Viele Erwachsene reagieren bestürzt, fast fassungslos, wenn sie ein Mädchen nicht als dieses erkennen können. Einen Vorwurf kann man ihnen bezüglich ihrer Wahrnehmung nicht machen. Manchmal kleiden sich Mädchen wie ihre männlichen Spielkameraden, tragen kurze Haare und toben wild herum. Vor der körperlichen Entwicklung fällt es unter diesen Umständen wahrlich schwer, sie als Mädchen zu identifizieren.
Jeglicher Versuch, sie umzustimmen, scheitert. Kinder mit diesem Verhalten entwickeln eine starke Abneigung gegen typische Merkmale ihres Geschlechts. Sie passen sich bis ins letzte Detail an, finden Mädchensachen wie Röcke oder Ballett eklig und möchten am liebsten als Junge behandelt werden.

Das Verhalten birgt Konfliktpotenzial

Für Außenstehende ist der Wunsch, dem anderen Geschlecht anzugehören, oft unbegreiflich. Betroffene Mädchen ernten Missbilligung, sowohl von Erwachsenen als auch von Gleichaltrigen. Über die Verachtung der anderen Mädchen können sie bisweilen hinwegsehen. Oft bestätigt sie diese Antipathie in der Auffassung, dass Mädchen blöd sind. Komplizierter wird es erst, wenn auch Jungen sich über das Verstellen lustig machen.

Wenn die Gruppe, der es angehören möchte, seine Bemühungen nicht anerkennt, bricht für das Mädchen häufig eine Welt zusammen. Zudem gerät es immer weiter in die Rolle eines Außenseiters. Je mehr man jedoch versucht, ihm den richtigen Weg aufzuzeigen sperrt sich die Betroffene umso stärker.
Selbst wenn Jungen im Kindergartenalter keinen Unterschied machen und das Mädchen aufnehmen, wird es mit den Jahren schwieriger mitzuhalten. Bald kann es aufgrund körperlicher Nachteile im Sport nicht mehr mithalten.

Noch verhängnisvoller wird es in der Pubertät, wenn sich der weibliche Körper sichtbar verändert. Hinzu kommt, dass sich auch die Interessen der Jungen verändern. Jahrelang war man der Star in einer Jungenclique und wurde für sein taffes Verhalten bewundert. Doch plötzlich werfen die Freunde ein Auge auf die übrigen Mädchen, die vor Monaten noch zickig und sensibel waren. Nun muss sich die Betroffene einem gewaltigen inneren Konflikt stellen. Einerseits möchte sie stark sein und ihr eigenes Ideal weiter verfolgen, andererseits sieht sie auch, dass sie so nicht weiterkommt und unzufrieden, manchmal sogar neidisch auf die anderen ist. Der Schritt zurück in die typische Mädchenwelt ist für eine für Außenstehende nicht sichtliche Hürde.

Wie kommt es zu der Verhaltensauffälligkeit?

Manche Menschen merken schon früh, dass sie im falschen Körper geboren wurden. Der Wunsch, ein Junge zu sein, kann jedoch noch andere Ursachen haben. Häufig weisen die Mädchen so unbewusst auf Missstände im sozialen Umfeld hin. Besonders Scheidungskinder sind betroffen. Sie haben Angst der neue Partner könnte ihnen die Mutter wegnehmen und müssen deshalb stark sein und sie vor ihm „beschützen“. In anderen Fällen geben sie der Mutter die Schuld an der gescheiterten Ehe und möchten es besser machen, indem sie das weibliche „Getue“ ablegen. Oder es geht ihnen allgemein darum, Aufmerksamkeit zu erhalten.

Schwerwiegende Folgen

Durch den immer größer werdenden Druck der Gesellschaft ziehen sich die Betroffenen zurück. Sie hinterfragen einerseits ihr eigenes Verhalten, aber auch das der anderen und geraten in einen Teufelskreis aus Unentschlossenheit. Meistens verschlimmern sich die Symptome und arten in Depressionen oder Suchtverhalten wie Essstörungen aus.
Auch die Erziehungsberechtigten sind oft leidtragend. Manche verstoßen ihr Kind, andere Familien brechen völlig auseinander. Vorwürfe und Hass prägen die Verhältnisse.

In solchen Konfliktsituationen ist es schwierig, jemandem die Schuld zu zuweisen. Gemeinsam muss man Lösungen finden, die vor allem in der ganzen Gesellschaft umgesetzt werden sollten. Vorrangig gilt zu vermeiden, dass Mädchen, die sich nicht als solche behandelt werden möchten, an den schlimmen psychischen Folgen erkranken. Denn oftmals steckt mehr dahinter, als man auf Anhieb erkennen kann.

Schlagschlüssel

Ein Schlagschlüssel ermöglicht es Ihnen, zerstörungsfrei und schnell die meisten Modelle Zylinderschlösser zu öffnen. Voraussetzung dafür ist, dass Sie einen passenden Schlagschlüssel zur Hand haben.

Was sind Schlagschlüssel?

Bei einem Schlagschlüssel handelt es sich um einen spezifischen Schlüssel. Sein Profil wurde spezifisch für Ihr Zylinderschloss angefertigt. Er ist auf die tiefsten Stellen Ihres Schlosses gefräst. Dadurch ist es Ihnen möglich, diesen Spezialschlüssel einfach in Ihr Schloss einzuführen.

Schlagschlüssel ist Ihnen als Anfänger zu empfehlen

Da dieser Universalschlüssel einfach und ohne Vorkenntnisse zur Schlossöffnung einsetzbar ist, kann er Ihnen auch als Anfänger empfohlen werden. Um ein Zylinderschloss zu öffnen, benötigen Sie minimales Fachwissen und etwas Übung. Die richtige Technik ist ohne spezielles Vorwissen schnell erlernbar.

Tipps zur Auswahl des passenden Schlagschlüssels

Wenn Sie einen Schlagschlüssel für Ihr Zylinderschloss suchen, müssen Sie ein Produkt auswählen, der leicht und vollständig in Ihr Türschloss passt und auch wieder mühelos aus dem Zylinderschloss herausgleitet. Achten Sie unbedingt darauf, dass Ihr Universalschlüssel nicht zu viel Spielraum besitzt oder im Schloss hin und her wackelt. Als Anfänger sollten Sie unbedingt mehrere Modelle ausprobieren, bevor Sie eine Kaufentscheidung treffen.

Die richtige Position im Zylinder finden

Nachdem Sie ein Produkt ausgewählt haben, probieren Sie, ob sich Ihr Modell vollständig in Ihr Zylinderschloss hineinschieben lässt. Ist dies der Fall, ziehen Sie Ihren Schlagschlüssel ein kleines Stück aus dem Schloss heraus. Achten Sie zwingend darauf, dass Sie nur eine Zacke aus Ihrem Schloss herausziehen. Nur dann ist sichergestellt, dass jeder Stift angesteuert wird, wenn Sie auf Ihren Schlüssel schlagen.

Lassen Sie Ihren Schlüssel zu tief im Schloss stecken, erzielen Sie mit Ihrem Schlag keine Wirkung, da bereits alle Stifte im Zylinder angesteuert sind. Ziehen Sie den Schlüssel zu weit aus dem Zylinder heraus, treffen Sie den letzten Stift in Ihrem Schloss nicht. Dadurch wird Ihr gesamter Zylinder blockiert.

Das wichtigste Kriterium: den richtigen Druck ausüben

Das Schwierigste bei der Zylinderschlossöffnung mit einem Schlagschlüssel ist es, den richtigen Druck/die richtige Spannung auszuüben. Zuerst müssen Sie ermitteln, in welcher Richtung sich Ihr Schloss öffnen lässt. In diese Richtung müssen Sie den Druck ausüben. Während Sie auf Ihren Universalschlüssel schlagen, müssen Sie den Schlüssel drehen. Zuvor dürfen Sie an Ihrem Schlüssel nur eine minimale Spannung erzeugen.

Sie müssen soviel Druck ausüben, dass sich Ihr Zylinder drehen lässt, nachdem alle Stifte freigegeben sind. Üben Sie zu starken Druck aus, bewirken Sie das Gegenteil. Die Stifte werden in ihrer aktuellen Position fixiert und bewegen sich keinen Millimeter, wenn Sie auf Ihren Schlüssel schlagen. Um herauszufinden, welcher Druck nötig ist, müssen Sie viel üben, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie viel Kraft Sie einsetzen müssen.

Tipp: Falls Sie das erste Mal ein Schloss mit einem Schlagschlüssel öffnen wollen, können Sie ein Drahtstück benutzen, um den richtigen Druck auf Ihren Schlagschlüssel auszuüben. Fädeln Sie den Draht in das kleine Loch Ihres Schlüssels ein und bauen Sie Spannung am anderen Ende auf. Auf diese Weise können Sie die Spannung besser kontrollieren.

Funktionsweise von einem Schlagschlüssel

Die geniale Methode der Schlossöffnung mit Schlagschlüsseln wird bereits seit den 1920er Jahren angewendet. Alle Zacken dieses Universalschlüssels besitzen die gleiche Höhe. Die Schlossöffnung erfolgt, indem Sie, die Kerben, mit denen Ihr Schlagschlüssel ausgestattet ist in Ihr Zylinderschloss einführen. Gleichzeitig klopfen Sie mit einem Spezialhammer auf das hintere Ende, um eine leichte Spannung zu erhalten. Die Stifte im Zylinderschloss werden durch das Einführen des Schlüssels minimal nach unten gedrückt. Indem Sie mit dem Hammer auf das Schlüsselende klopfen, versetzen Sie die Stifte in Bewegung, wodurch sie freigegeben werden. Sie erreichen damit, dass Sie den Zylinder drehen können und können auf diese Weise Ihr Schloss öffnen. Da die Stifte immer wieder blockieren, müssen Sie diesen Vorgang eventuell mehrmals wiederholen.

Was müssen Sie tun, wenn der Schlagschlüssel nicht passt?

Es kann passieren, dass Sie Ihr Zylinderschloss mit dem Schlagschlüssel nicht öffnen können. Der Grund dafür ist, dass der Rohling nicht optimal passt. In diesem Fall haben Sie keine andere Möglichkeit, als Ihren Schlüssel nachzubearbeitend und passend zurechtzufeilen. Das Ziel dieser Nachbearbeitung ist es, Ihren Schlagschlüssel Ihrem Originalschlüssel möglichst ähnlich zu machen. Dadurch erreichen Sie im Optimalfall, dass Sie mit einem einzigen Schlagschlüssel zahlreiche weitere Zylinderschlösser öffnen können.

Türöffnung mit Schlagschlüsseln belastet Ihr Schloss nur minimal

Diese Methode der Schlossöffnung ist völlig geräuscharm und beschädigungsfrei. Nur wenn Sie Ihr Schloss regelmäßig mit Ihrem Universalschloss öffnen, werden äußerliche Beschädigungen sichtbar. Bei gelegentlicher Anwendung hat sich diese Methode als Schlossschonend bewährt. Die Chancen, dass Sie Ihre Tür mit diesem Universalschlüssel öffnen können sind umso höher, je mehr Übung Sie besitzen.

Der Schlagschlüsselhammer – unverzichtbares Zubehör

Diesen Spezialhammer benötigen Sie, um den Impuls den Sie beim Schlagen auf den Schlüssel auf die Stifte im Zylinder zu übertragen. Ein spezieller, elastischer Schlagschlüsselhammer vereinfacht Ihnen die Schlossöffnung enorm. Auch als Anfänger ist Ihnen beim Einsatz eines Schlagschlüsselhammers ein schneller Öffnungserfolg garantiert. Zu empfehlen ist Ihnen ein Modell mit auswechselbarem Schlagkopf und rutschsicherem Griff.

Ein passendes Schlagschlüssel-Set finden

Ein gutes Schlagschlüssel-Set enthält alle Typen Rohlinge für sämtliche gängige Arten Zylinderschlösser. Sie sind aus stabilen, langlebigen Materialien gefertigt und solide verarbeitet. Zu empfehlen ist ein Set, welches zusätzlich einen Schlagschlüsselhammer enthält.

Einsatzbereiche

Hierzulande werden 14 verschiedene Typen Zylinderschlosser verbaut. Für Schlossöffnungen im Ausland benötigen Sie spezielle Schlagschlüssel. Mit den meisten Modellen lassen sich auch Schlösser anderer Marken öffnen.

Fazit:

Schutzbehörden, Schlüsseldienste und Schlosser setzen Schlagschlüssel zur zerstörungsfreien Notöffnung von Türschlössern ein. Kriminelle können Schlagschlüssel nutzen, um sich Zugang zu Ihren Räumlichkeiten verschaffen. Schlüsseldienste empfehlen Ihnen deshalb, Ihren Einbruchsschutz von erfahrenen Experten überprüfen zu lassen.